04 | 2015

Das „Clariant Innovation Center“ wird nachhaltig versorgt


Das Clariant Innovation Center (CIC) im Industriepark Höchst wird von Infraserv Höchst mit Energie versorgt. (Foto: Clariant)

Das Spezialchemieunternehmen Clariant hat in der globalen Forschungszentrale die chemische Forschung und Entwicklung sowie anwendungstechnische Laboratorien und Technische Marketingfunktionen mehrerer Geschäftsbereiche auf einer Bruttogeschossfläche von rund 36.000 Quadratmetern vereint. Für die Versorgung des Forschungsgebäudes wurde ein integrales Energiekonzept erarbeitet. Das Raumprogramm für die Labore ermöglicht individuell gestaltete Flächen für jede Forschungs- und Entwicklungseinheit. Infraserv Höchst, die Betreibergesellschaft des Industrieparks Höchst, war dienstleistender Partner von Clariant für die technische Gebäudeausrüstung und die Laborplanung des Innovation Centers (CIC) und liefert alle zum Betrieb notwendige Energie.


Raumprogramm für die individuelle Laborgestaltung

Für das Raumprogramm der Labore arbeitete das Infraserv-Team eng mit den CIC-Koordinatoren und der ESHA-Abteilung von Clariant sowie den Architekten zusammen. Anders als bei der Planung beispielsweise für Forschungsinstitute, bei denen oft Standardlabore ohne konkret benannte Nutzer entworfen werden, wurde das Innovation Center mit den Nutzern gemeinsam geplant. Im ersten Schritt haben die Planer bei den Mitarbeitern individuell nachgefragt, wieviel Arbeitsfläche jeder benötigt und welche speziellen Lichtanlagen, Abzüge oder Mikroskope installiert werden müssen. Im zweiten Schritt wurde geprüft, ob für Teams mit ähnlichen Aufgaben Flächen zusammengefasst werden können. Für Labore, die mit demselben Sondergas arbeiten, haben die Planer eine zentrale Versorgung mit möglichst kurzen Leitungen angelegt. Am Ende der Planung wurden die 36 Labore in zwei Gebäudeteilen des CIC zusammengefasst, wobei laute Maschinen und geschlossene Bereiche für stark schmutzende Tätigkeiten in Mittelräumen platziert wurden. In diesen Supportbereichen arbeiten Spritzkabinen oder Mahlräume für Farbpigmente ebenso wie Autoklaven, in denen chemische Prozesse unter hoher Wärme- und Schmutzerzeugung ablaufen, getrennt von den Forschern an ihren Laborarbeitsplätzen.

 

Nachhaltiges Energiekonzept versorgt das Innovation Center

Bei der Gebäudekonzeption wurde der Fokus nicht nur auf ideale Arbeitsbedingungen, sondern nicht weniger auch auf ein nachhaltiges Energiekonzept gelegt. Das Innovation Center wird mit Wärme und Strom versorgt, die im Industriepark Höchst besonders energieeffizient und umweltfreundlich von Infraserv Höchst erzeugt werden können. Dafür sorgen das Heizkraftwerk des Standortes, das in Verbindung mit den modernen Gasturbinenanlagen einen Energieausnutzungsgrad von ungefähr 90 Prozent erreicht, und die Nutzung der Abwärme von Entsorgungs- und Produktionsanlagen, die in die Versorgungsnetze des Standortes eingespeist werden. Dies reduziert den Bedarf an fossilen Brennstoffen sowie den CO2-Ausstoß deutlich. Zusätzlich wird das Klima durch eine Kälteversorgung auf Basis natürlicher Kältemittel geschont: Die Büros im CIC werden mittels adiabater Kühlung klimatisiert. Dabei wird die Luft durch Befeuchtung abgekühlt. Dieses Kühlsystem bietet selbst beim Heizbetrieb im Winter energetische Vorteile, indem über das Wärmeaustauschsystem mit der Abluftwärme die von der Belüftung angesaugte Winterluft geheizt wird. Im Vergleich zu einer konventionellen Anlage können so im Sommer durchschnittlich rund 46 % und im Winter rund 56 % der benötigten Energie gespart werden. In den Laboranlagen ist ein hocheffizientes Kreislauf-Verbund-System mit Gegenstrom-Wärmetauschern vorgesehen. Durch die zusätzliche adiabate Kühlung der Fortluft sind hier die erzielten Einsparungen ähnlich hoch. Das Energiekonzept ermöglicht den umweltfreundlichen Betrieb des Clariant Innovation Centers, das rund 500 Forschern und Mitarbeitern optimale Arbeitsbedingungen bietet.

Weitere Artikel:

>> STEP Award

>> Jürgen Vormann ist neuer Vorsitzender der VCI-Fachvereinigung Chemieparks

>> Meldungen

Impressum

Herausgeber: Infraserv GmbH & Co. Höchst KG | Industriepark Höchst | 65926 Frankfurt am Main
V. i. S. d. P.: Dr. Klaus Alberti, Leitung | Unternehmensentwicklung und Kommunikation |
Redaktion: Michael Müller
Koordination: Annette Mewes, Petra Niebergall

Logo Infraserv
Infraserv Höchst
Telefon: +49 69 305-6767 | E-Mail: kundenservice@infraserv.com
Registergericht für KG: Amtsgericht Frankfurt am Main | Registernummer für KG: HR A 28182
Umsatzsteueridentifikationsnummer für KG: DE812134797 | >> AGB

Copyright © 2015 infraserv Höchst